Oliver Drechsel konzertiert in Haus Eller


Haus Eller

Sammlung Dohr

e-mail
home

Hammerflügel

Tafelklaviere

Kielinstrumente

Pianos

Sammlung Dohr Köln
Pianomuseum Haus Eller
Historische Tasteninstrumente

Fortepianos

Square Pianos

Harpsichords

Pianos


Piano-Bibliothek

Die Bibliothek des Pianomuseums "Haus Eller" (d.i. die Bibliographie des das Pianomuseum betreffenden Schrifttums in der Sammlung Dohr) ist eingeschränkt öffentlich für Forschungszwecke zugänglich; ein Entleihen ist nicht möglich; die nachfolgende Titelliste ist systematisch-chronologisch geordnet; die Internet-Liste ist noch unvollständig, da im Aufbau; ab August 2014 zunehmend annotierte Titel im Rahmen eines Updates.

a)      Titel zum Klavierbau

  • 1619 Michael Praetorius: Syntagma musicum. Tomus secundus: De Organographia. Wolfenbüttel : Elias Holwein 1619.* [siehe Reprint 2001]
  • 1801 Andreas Streicher: Kurze Bemerkungen über das Spielen, Stimmen und Erhalten der Fortepiano, welche von Nannette Streicher, geboren Stein in Wien verfertiget werden. Ausschliessend nur für die Besitzer dieser Instrumente aufgesetzt.* [siehe Reprint 1979]
  • 1835 Art. Abfallen (S. 19f.), Aeolsclavier (S. 76f.), Anemochord (S. 201f.), Archicymbal (S. 256) / Arci-Cembalo (S. 257), Arpichord (S. 286f.), , Beledern (S. 535-537), in: Schilling (Hg.), Encyklopädie der gesammten musikalischen Wissenschaften, oder Universal-Lexicon der Tonkunst. Erster Band. Stuttgart: Franz Heinrich Köhler 1835.
  • 1836 Gustav Schilling: Art. Fortepiano oder Pianoforte. in: Schilling (Hg.), Encyklopädie der gesammten musikalischen Wissenschaften, oder Universal-Lexicon der Tonkunst. Dritter Band. Stuttgart: Franz Heinrich Köhler 1836, S. 16-26.
  • 1837 Art. Klavier, Klavichord, Clavecin (S. 132-134). in: Schilling (Hg.), Encyklopädie der gesammten musikalischen Wissenschaften, oder Universal-Lexicon der Tonkunst. Dritter Band. Stuttgart: Franz Heinrich Köhler 1837.
  • 1838: Art. Wagbalken, in: Schilling (Hg.), Encyklopädie der gesammten musikalischen Wissenschaften, oder Universal-Lexicon der Tonkunst. Sechster Band. Stuttgart: Franz Heinrich Köhler 1838.
  • 1853 Joseph Fischhof: Versuch einer Geschichte des Klavierbaus. Mit besonderem Hinblicke auf die Londoner Große Industrie-Ausstellung im Jahre 1851, Wien: Wallishausser 1853* [siehe Reprint 1998]
  • 1856 Heinrich Welcker von Gontershausen: Der Flügel oder die Beschaffenheit des Piano's in allen Formen. Eine umfassenden Darstellung der Fortepiano-Baukunst vom Entstehen bis zu den neuesten Verbesserungen [...]. beigebunden: ders.: Vollständige Geschichte des Clavierbau's nebst einem gedrängten Ueberblick der allgemeinen Musikgeschichte. Frankfurt am Main: Heinrich Ludwig Brönner 1856.* [Reprint o.J., ca. 2014]
    Inv.Bibl.Do.1-006. Wahrhaft schlechte Reproduktion von NABU Press, zum Teil sogar mit wohl absichtlichen Verzerrungen, die weiteres Vervielfältigen verhindern soll, die den im Original kaum noch erhältlichen Titel immerhin käuflich zugänglich macht.
  • 1858 Elfried von Taura [Pseudonym; recte: August Peters]: Gottfried Silbermann. Ein Lebensbild. in: Hausblätter (1858), S. 161-200)*
    siehe Nachdruck 2009.
  • 1868: Oscar Paul: Geschichte des Claviers vom Ursprunge bis zu den modernsten Formen dieses Instruments nebst einer Übersicht über die musikalische Abteilung der Pariser Weltausstellung im Jahre 1867. Leipzig: A. H. Payne 1868.
  • 1869: R. Turgan: La manufacture de pianos de MM. Pleyel, Wolff et Cie, in : ders., Les grandes usines, études industrielles en France et à l’étranger, Paris : Michael Lévy Frères 1869.* [siehe Nachdruck 1995]
  • 1879: Edgar Brinsmead: The History of the Pianoforte with an account of the theory of sound and also of the music and musical instruments of the ancients. London: Simpkin, Marshall & Co. 1879. [Nachdruck: 1986]
  • 1888 Siegfried Hansing: Das Pianoforte in seinen akustischen Anlagen. 1. Aufl. New York 1888.*
    siehe 2. Auflage 1909.
  • 1900: N. N. The Pianoforte and its story. In: The new Penny Magazine No. 82, Vol. VII [ London 1900], S. 190-193.
  • 1909: Siegfried Hansing: Das Pianoforte in seinen akustischen Anlagen. 2., verb., erw. u. rev. Aufl. Schwerin: Selbstverlag 1909.
    Inv.Bibl.Do.1-006
  • 1910: Oscar Bie: Klavier, Orgel, Harmonium. Das Wesen der Tasteninstrumente. Leipzig und Berlin: B.G. Teubner 1910. 1. Aufl., 116 S. (Aus Natur und Geisteswelt Bd. 325).
    Inv.Bibl.Do.1-006. [siehe auch 2. Aufl. 1921]
  • 1910: Franz August Goehlinger: Geschichte des Klavichords. phil. diss. Basel 1909. Basel: Buchdruckerei Emil Birkhäuser 1910.
  • 1910: Walter Niemann: Das Klavierbuch. Geschichte der Klaviermusik und ihrer Meister bis zur Gegenwart. Mit Übersichten über den Klavierbau und die Klavierliteratur. Leipzig: C. F. Kahnt 1910.
  • 1911: Alfred Dolge: Pianos and their makers. A comprehensive History of the Development of the Piano from the Monochord to the Concert Grand Piano. Covina [Califonia]: Covina Publishing Company 1911.* [siehe Reprint 1972]
  • 1913 Georg Kinsky: Musikhistorisches Museum von Wilhelm Heyer in Cöln. Kleiner Katalog der Sammlung alter Musikinstrumente. Leipzig: Breitkopf & Härtel 1913.
    Inv.Bibl.Do.1-0xx. Moderierte Liste von 2566 Instrumenten der Heyerschen Sammlung auf 250 Seiten. Im Anhang 32 Bildtafeln. Besaitete Tasteninstrumente stellen mit 250 Instrumenten einen bedeutenden Teil der Sammlung dar.
  • 1913: Neue Bachgesellschaft zu Leipzig (Hg.): Verzeichnis der Sammlung alter Musikinstrumente im Bachhause zu Eisenach. Leipzig: Breitkopf & Härtel 1913.*
  • 1921: Oscar Bie: Klavier, Orgel, Harmonium. Das Wesen der Tasteninstrumente. Leipzig und Berlin: B.G. Teubner 1910. 2. fast unveränderte Aufl., 116 S. (Aus Natur und Geisteswelt Bd. 325).
  • 1921: Julius Blüthner und H. Gretschel: Der Pianofortebau. Theorie und Praxis des Baues der Flügel und Pianinos nebst einer Einführung in die Geschichte des Pianofortes und einem kurzen Abriß der musikalischen Akustik. 4., vollst. neubearb. Aufl. hg. von Robert Hannemann. Leipzig: Bernhard Friedrich Voigt 1921 [= Die Werkstatt. Eine Sammlung von Hilfs- und Lehrbüchern für das gesamte deutsche Handwerk und Gewerbe, Bd. 36].
  • 1922: J[oseph] Goebel: Grundzüge des modernen Klavierbaus. 2., verb. Auflage. Berlin: Verlag Deutsche Instrumentenbau-Zeitung 1922. [4. Aufl. siehe 1952]
  • 1925: Hanns Neupert: Vom Musikstab zum modernen Klavier. Eine Entwicklungsgeschichte der Klavierinstrumente. Bamberg: Neupert 1925 (Sonderausgabe aus Anlass der Bamberger Tagung der bayrischen Lehrer 1925).
  • 1926: Hanns Neupert: Vom Musikstab zum modernen Klavier. Eine Entwicklungsgeschichte der Klavierinstrumente. 2. Aufl. Bamberg: Neupert 1926.*
  • 1928: Heinrich Hermann: Die Regensburger Klavierbauer Späth und Schmahl und ihr Tangentenflügel. phil. diss. Erlangen 1927, Erlangen: Karl Döres 1928.
    Inv.Bibl.Do.1-0xx.
  • 1929: Alfred J. Hipkins: A Description and History of the Pianoforte and of the older Keyboard Stringed Instruments. London: Novello 1929.*
  • 1930: Max Schefold: Die Ulmer Orgel- und Klavierbauer-Familie Schmahl. In: Das Schwäbische Museum. Zeitschrift für Kultur, Kunst und Geschichte, Jh. 1930, H. 1, S. 18-25.
  • 1930: N.N.: Ein Hammerklavier des Johann Socher von Sonthofen aus dem Jahre 1742. In: Das Schwäbische Museum. Zeitschrift für Kultur, Kunst und Geschichte, Jh. 1930, H. 1, S. 26f.
  • 1930 (ca.): J.C. Neupert Bamberg – Nürnberg – München – Berlin. Verkaufskatalog o.J. und ohne Preise (mit vier Beilagen)
  • 1930 (ca.): Neupert im Urteil der Künstler. Werbebroschur o.J.
  • 1930 (ca.): Eberhard Poppek: Cembalo. Ausführliche Anleitung zum Selbstbau eines klavierähnlichen Musikinstruments aus dem 18. Jahrhundert. Mit 8 Abb. und 3 Bauplänen. Leipzig: Herm Beyer o. J. [ca. 1930er-Jahre] Reihe "Wie baue ich mir selbst? Band 271.
  • Rosamon E. M. Harding: The Piano-Forte. Its history traced to the Great Exhibition of 1851. Cambridge: University Press 1933.
    Inv.Bibl.Do.1-0xx. Bis heute eine der wichtigsten monographischen Publikationen zum Thema. 432 S., zahlreiche Abbildungen, Zeichnungen, Notenbeispiele, Anhänge, Register.
  • 1933: Hanns Neupert: Das Cembalo. Eine Geschichte und technische Betrachtung der Kiel-Instrumente. Kassel: Bärenreiter 1933.
  • 1935 (ca.): J. C. Neupert Bamberg – Nürnberg – München / ständige Ausstellung in Berlin. Verkaufskatalog o.J. [nach 1931] und ohne Preise. Kordelbindung.
  • 1939: Neue Bachgesellschaft zu Leipzig (Hg.): Verzeichnis der Sammlung alter Musikinstrumente im Bachhause zu Eisenach. 3. vermehrte Aufl. Leipzig: Breitkopf & Härtel 1939.
  • 1940: Otto Funke: Theorie und Praxis des Klavierstimmens. Dresden: Baensch 1940. [2. Aufl. 1946, 3. Aufl. 19xx, 4. Aufl. 1971]
  • 1946: Hanns Neupert: Das Cembalo. Eine Geschichte und technische Betrachtung der Kiel-Instrumente. 2. Aufl. Kassel: Bärenreiter 1946.* [siehe 3. Aufl. 1955]
  • 1946: Otto Funke: Das Klavier und seine Pflege. Theorie und Praxis des Klavierstimmens. 2. Aufl. 1946.* [1. Aufl. 1940, 3. Aufl. 19xx, 4. Aufl. 1971]
  • 1946: Joseph Wörsching, Die historischen Saitenklaviere und der moderne Clavichord- und Cembalo-Bau, Mainz 1946.
  • 1948: Berta von Essen: Bouw en Geschiedenis van het Klavier. Rotterdam: W. L. & L. Brusse, 2. erw. Auflage 1948.
  • 1948: Hanns Neupert: Das Klavichord. Geschichte und technische Betrachtung des „eigentlichen Claviers“. Kassel: Bärenreiter 1948.* [1. Aufl. 1933; 2. Aufl. 1956]
  • 1948: Walter Pfeiffer: Vom Hammer. Untersuchungen zu einem Teilgebiet des Flügel- und Klavierbaus, mit 91 Zeichnungen und 4 Schautafeln. 1. Aufl. 1948.* [siehe 1979]
  • 1949: Hanns Neupert: Das Klavichord. 1. Auflage. Kassel: Bärenreiter 1949.*
  • 1952: Joseph Goebel: Grundzüge des modernen Klavierbaus. Vierte, neubearbeitete Auflage. Leipzig: Fachbuchverlag 1952. [2. Aufl. 1922]
  • 1953: Otto Funke: Das Intonieren von Pianos und Flügeln. 1. Auflage.* [siehe Nachdruck 1977]
  • 1954: N. E. Michel: Old Pianos. Rivera. California 1954.
  • 1955: Franz Josef Hirt: Meisterwerke des Klavierbaus. Geschichte der Saitenklaviere von 1440 bis 1880. Olten: Urs Graf-Verlag 1955.
  • 1955: Hanns Neupert: Das Cembalo. Eine Geschichte und technische Betrachtung der Kiel-Instrumente. 3. rev. u. erg. Aufl. Kassel: Bärenreiter 1956.
  • 1956: Hanns Neupert: Das Klavichord. 2. rev. u. verb. Auflage. Kassel: Bärenreiter 1956.
  • 1957: 75 Jahre Louis Renner Klaviermechaniken - Hammerköpfe - Reparaturen. o.O. o.J. [Stuttgart 1957] [mit mehreren Beilagen].
  • 1958: Hanns Neupert: Das Clavicyterium einst und heute. in: Musica 1958, S. 333ff.
  • 1959: Cornelia Auerbach: Die deutsche Clavichordkunst des 18. Jahrhunderts. 3. rev. Auflage. Kassel: Bärenreiter 1959.
  • 1959: Alexander Buchner: Vom Glockenspiel zum Pianola. dt. Übs. von Charlotte und Ferdinand Kirschner. Prag: Artia 1959.
  • 1959: Klaus Fenner: Bestimmung der Saitenspannung des Pianos. (Fachbuchreihe Das Musikinstrument Bd. 3), Frankfurt/Main 1959. inkl. Errata-Liste.
  • 1959: Hans Joachim Moser: Eine Aufgabe für den Klavierbau. in: Das Klavierspiel. Zeitschrift für Beruf und Haus. hrsg. v. Willi Niggeling. Jahrgang 1 (1959), Hefte 1, S. 21f.
  • 1960: J.C. Neupert (Hg.) Behandlungsanweisung für Neupert-Cembalino. 2 Bll. hektographiert (ca. 1960).
  • 1960: Herbert Junghanns: Der Piano- und Flügelbau. 3. Auflage.* [siehe 4. Auflage 1971].
  • 1960: Hanns Neupert: Die Behandlung moderner Cembali, Spinette und Klavichorde. Ausgabe 1960/61. Sonderdruck Bamberg: Neupert 1960 [inkl. Beschreibung des von J.C. Neupert erfundenen „Cembalino“]
  • 1961: Otto Funke: Le Piano - son entretien et son accord. Traduit par P. Meyer-Siat. Frankfurt/Main 1961 (Fachbuchreihe Das Musikinstrument Bd. 5).
  • 1961: Josef Nix: Lehrgang der Stimmkunst. Frankfurt/Main 1961 (Fachbuchreihe Das Musikinstrument Bd. 7). inkl. Addendum "Leseschlüssel".
  • 1962: Walter Pfeiffer: Vom Hammer. Untersuchungen zu einem Teilgebiet des Flügel- und Klavierbaus, mit 91 Zeichnungen und 4 Schautafeln. 2. Aufl. 1962.* [siehe 1979]
  • 1965: Frank Hubbard: Three Centuries of Harpsichord Making. With a foreword by Ralph Kirkpatrick. Cambridge/Massachusetts: Harvard University Press 1965.* [siehe 4. Aufl. 1974].
  • 1965: Bob Pierce: Pierce Piano Atlas. 6. Auflage Long Beach (USA): Pierce 1965.*
  • 1965: Irmgard Otto: Musikinstrumentenmuseum Berlin. Ausstellungsverzeichnis mit Personen- und Sachregistern. Berlin: Stiftung Preußischer Kulturbesitz / Staatliches Institut für Musikforschung 1965.
  • 1966: Katalog der Sammlung alter Musikinstrumente. 1. Teil: Saitenklaviere. Wien: Kunsthistorisches Museum 1966.* [siehe 1978]
  • 1966 Klaus Schimmel: Piano-Nomenklatur. Frankfurt/Main: 1. Aufl. 1966 (Fachbuchreihe Das Musikinstrument Bd. 14) [sauberes Exemplar]
  • 1966 Klaus Schimmel: Piano-Nomenklatur. Frankfurt/Main: 1. Aufl. 1966 (Fachbuchreihe Das Musikinstrument Bd. 14) [mit den Eintragungen zur Vorbereitung der 2. Aufl.!, siehe 1983]
  • 1966 William Leslie Sumner: The Pianoforte. London: MacDonald 1966.
    Inv.Bibl.Do.1-0xx. .Sumner schreibt eine vollständige Geschichte besaiteter Tasteninstrumente - vom Clavichord bis in die Zeit nach dem II. Weltkrieg.
  • 1966 (ca.) Hans K. Herzog: Piano-Nummern. Frankfurt/Main: 2., erw. Aufl. o.J. (ca. 1966?) (Fachbuchreihe Das Musikinstrument Bd. 2).
  • 1967 Keisei Sakka: Beethovens Klaviere. Der Klavierbau und Beethovens künstlerische Reaktion. und:  Herbert Grundmann: Per il Clavicembalo o Piano-Forte. in: Siegfried Kross und Hans Schmidt (Hg.): Colloquium amicorum. Joseph Schmidt-Görg zum 70. Geburtstag. Bonn: Beethovenhaus 1967, S. 327-337 u. S. 100-117.
  • 1967 Winfried Schrammek: Gedanken zur Restaurierung historischer Musikinstrumente. in: Ludwig Finscher und Christoph-Hellmut Mahling: Festschrift für Walter Wiora. Kassel u.a.: Bärenreiter 1967, S. 62-65.
  • 1968:Franz Rudolf Dietz: Das Intonieren von Flügeln / Grand voicing. Frankfurt: Verlag Das Musikinstrument [nach]1968 (Fachbuchreihe Das Musikinstrument Bd. 20).
  • 1968 : Franz Rudolf Dietz: Das Intonieren von Flügeln / Grand voicing. Frankfurt: Verlag Das Musikinstrument [nach]1968 (undatierter amerikanischer Lizenz-Reprint).
  • 1968: Walter Haacke: Am Klavier. Werke europäischer Maler aus sechs Jahrhunderten. Königstein am Taunus: Karl Robert Langewiesche Nachfolger Hans Köster 1968.
  • 1968: Sidney Newman und Peter Williams: The Russel Collection and other Early Keyboard Instruments in Saint Cecilia’s Hall Edinburgh. Edinburgh University Press 1968.
  • 1969: Klaus Wolters: Das Klavier. Eine Einführung in Geschichte und Bau des Instruments und in die Geschichte des Klavierspiels. Bern und Stuttgart: Verlag Hallwag 1969.
  • 1970 (ca.): Verkaufsplakat J.C. Neupert Bamberg, undatiert, auf DIN A 5 quer gefalzt.
  • 1971: Friedrich Ernst: Über das Stimmen von Cembalo, Spinett, Clavichord und Klavier. mit einem Vorwort von Martin Saßmann. Frankfurt/Main: 1. Aufl. 1971 (Fachbuchreihe Das Musikinstrument Bd. 11)* [siehe 1977]
  • 1971: Otto Funke: Das Klavier und seine Pflege. Theorie und Praxis des Klavierstimmens. Mit einem Geleitwort von Hans K. Herzog. Frankfurt/Main: 4. Aufl. 1977 (Fachbuchreihe Das Musikinstrument Bd. 2) [1. Aufl. 1940, 2. Aufl. 1946, 2. Aufl. 19xx]
  • 1971: Herbert Junghanns: Der Piano- und Flügelbau. 4. Auflage. Frankfurt am Main: Verlag Das Musikinstrument 1971.
  • 1972: Dolge, Alfred: Pianos and their makers. A comprehensive History of the Development of the Piano from the Monochord to the Concert Grand Piano. Reprint der Ausgabe 1xxx. New York: Dover Editions 1972.
  • 1973: Alfred Berner: Ein frühes Zeugnis deutschen Cembalobaus, in: Jahrbuch Preußischer Kulturbesitz Band X 1972, Berlin: Grote 1973, S. 296-302.
  • 1974: Frank Hubbard: Three Centuries of Harpsichord Making. With a foreword by Ralph Kirkpatrick. Cambridge/Massachusetts: Harvard University Press 4. Aufl. 1974.
  • 1975: Kenneth van Barthold und David Buckton: The Story of the Piano. London: British Broadcasting Corporation 1975.
  • 1975: Hipkins, Alfred J.: A Description and History of the Pianoforte and of the older Keyboard Stringed Instruments. London: Novello 1929. Reprint with an introduction from Edwin M. Ripin. Detroit: Detroit Reprints in Music/Information Coordinators 1975.
  • 1976: David Munrow: Instruments of the Middle Ages and Renaissance. London: Oxford University Press 1976.* [dt. Ausgabe siehe 1980]
  • 1977: Friedrich Ernst: Über das Stimmen von Cembalo, Spinett, Clavichord und Klavier. mit einem Vorwort von Martin Saßmann. Frankfurt/Main: 2. Aufl. 1977 (Fachbuchreihe Das Musikinstrument Bd. 11) [1. Aufl. 1971]
  • 1977: Otto Funke: Das Intonieren von Pianos und Flügeln mit besonderer Berücksichtigung der Beziehungen von Hammerkopf, Resonanzboden, Saitenbezug usw. zur Intonation. Frankfurt am Main: Verlag Das Musikinstrument 1977.
  • 1977: Hubert Henkel: Das moderne Cembalo - Tendenzen und Probleme. in: Eitelfried Thom und Renate Bormann (Hg.): Cembalo, Clavichord, Orgel. Konferenzbericht Blankenburg/Harz 1977. (= Studien zur Aufführungspraxis und Interpretation von Instrumentalmusik des 18. Jahrhunderts. Heft 6, Teil 1. ), S. 32-38.
  • 1977: Gaby Klevers: Bausätze für historische Tasteninstrumente. Verkaufskatalog mit Preisliste und Ergänzungsblatt von 1984. Düsseldorf 1977.
  • 1977: Bob Pierce: Pierce Piano Atlas. 7. Auflage Long Beach (USA): Pierce 1977.*
  • 1977: Konrad Sasse: Die nationalen und regionalen Schulen des Cembalo- und Orgelbaus bis zur Mitte des 18. Jahrhunderts in ihren spezifischen Klangqualitäten und sich daraus ergebende Forderungen an moderne Interpretationen. in: Eitelfried Thom und Renate Bormann (Hg.): Cembalo, Clavichord, Orgel. Konferenzbericht Blankenburg/Harz 1977. (= Studien zur Aufführungspraxis und Interpretation von Instrumentalmusik des 18. Jahrhunderts. Heft 6, Teil 1. ), S. 29-31.
  • 1977: Eitelfried Thom und Renate Bormann (Hg.): Cembalo, Clavichord, Orgel. Konferenzbericht Blankenburg/Harz 1977. (= Studien zur Aufführungspraxis und Interpretation von Instrumentalmusik des 18. Jahrhunderts. Heft 6, Teil 1. )
  • 1977: Wolfgang Wenke: Die Entwicklung des Hammerklaviers bis 1750. in: Eitelfried Thom und Renate Bormann (Hg.): Cembalo, Clavichord, Orgel. Konferenzbericht Blankenburg/Harz 1977. (= Studien zur Aufführungspraxis und Interpretation von Instrumentalmusik des 18. Jahrhunderts. Heft 6, Teil 1. ), S. 47-49.
  • 1978: Hans K. Herzog: Euro-Piano-Atlas. Piano-Nummern. Frankfurt: 4. Aufl. 1978 (Fachbuchreihe Das Musikinstrument Bd. 2).
  • 1978: Kunsthistorisches Museum (Hg.): Katalog der Sammlung alter Musikinstrumente. 1. Teil: Saitenklaviere. unveränderter Nachdruck der 1. Aufl. Wien: Universitäts-Verlagsbuchhandlung Wilhelm Braumüller 1978.
  • 1978 Pianographie. Klavierbibliographie der lieferbaren Bücher und Periodika sowie der Dissertationen in deutscher, englischer, französischer und italienischer Sprache. 1. Auflage. Recklinghausen: Piano-Verlag 1978.* [siehe 2. Auflage 1982]
  • 1978: Klaus Wolters: Das Klavier. Eine Einführung in Geschichte und Bau des Instruments und in die Geschichte des Klavierspiels. 4. Auflage Bern: Verlag Hallwag 1978.
  • 1979 Hubert Henkel: Beiträge zum historischen Cembalobau. Leipzig: VEB Deutscher Verlag für Musik 1979 (Beiträge zur musikwissenschaftlichen Forschung in der DDR Bd. 11.
    Inv.Bibl.Do.1-0xx. Textteil der Dissertation von Hubert Henkel, einem der bedeutenden Instrumentenkundler des 20. Jahrhunderts. 182 S., zahlreiche Tabellen, leider kein Register, von daher nur durch Lesen zu erschließen ...
  • 1979 Gerhard Krämer: Cembalo und Spinett - selbst gebaut. Eine Anleitung für Heimwerker. Mit einem Anhang von Kay Spreckelsen: Bemerkungen zur Verwendung von Bausätzen beim Selbstbau historischer Kielinstrumente. Kassel: Merseburger 1979.
  • 1979: Hanns Neupert: Die Behandlung moderner Cembali, Spinette und Klavichorde. Bamberg: J.C. Neupert 1979.* [siehe 1990]
  • 1979: Hanns Neupert: Vom Musikstab zum modernen Klavier. 5. Auflage. Erweiterter Sonderdruck aus: Herbert Junghanns: Der Piano- und Flügelbau, Frankfurt am Main: Verlag Das Musikinstrument 1979.
  • 1979: Walter Pfeiffer: Vom Hammer. Untersuchungen zu einem Teilgebiet des Flügel- und Klavierbaus, mit 91 Zeichnungen und 4 Schautafeln. 3. Aufl. /Reprint Frankfurt/Main 1979 (Fachbuchreihe Das Musikinstrument Bd. 3). [1. Aufl. 1948, 2. Aufl. 1962]
  • 1979: Andreas Streicher: Kurze Bemerkungen über das Spielen, Stimmen und Erhalten der Fortepiano, welche von Nannette Streicher, geboren Stein in Wien verfertiget werden. Ausschliessend nur für die Besitzer dieser Instrumente aufgesetzt. [Wien 1801] Reprint Den Haag: Lelieveld 1979, eingeleitet von Dirk Jacob Hamoen.
  • 1980: Susanne Costa: Glossary of Harpsichord Terms / Glossar über Cembalo-Fachausdrücke. Frankfurt/Main: Verlag Das Musikinstrument 1980.
  • 1980: Herbert Anton Kellner: The Tuning auf my Harpsichord. Frankfurt/Main: 1980 (Fachbuchreihe Das Musikinstrument Bd. 18).
  • 1980: W. Chr. M. Kloppenburg: Van monochord tot moderne vleugel. De geschiedenis van de piano. Amsterdam: Broekmans & van Poppel 1980.
  • 1980: David Munrow: Musikinstrumente des Mittelalters und der Renaissance. Aus dem Engl. übs. von Edith und Wolfgang Ruf. Celle: Moeck 1980.
  • 1981: Bundesverband der Deutschen Musikinstrumenten-Hersteller (Hg.): Musikinstrumente Made in Germany. Eine Dokumentation der Deutschen Musikinstrumentenhersteller. Frankfurt/Main: Bundesverband der Deutschen Musikinstrumenten-Hersteller 1981.
  • 1981: Dominic Gill (Hg.): The book of the piano. Oxford: Phaidon Press Ltd. 1981.* [dt. Ausgabe siehe 1983]
  • 1981: Hans K. Herzog: Euro-Piano-Atlas. Piano-Nummern. Frankfurt: 5. erw. Aufl. 1981 (Fachbuchreihe Das Musikinstrument Bd. 2).
  • 1982: Bob Pierce: Pierce Piano Atlas. 8. Auflage Long Beach (USA): Pierce 1982. [siehe 1990]
  • 1982: Tonstube Christel Bieker. Instrumenten-Bausätze Historische Instrumente. Verkaufskatalog ohne Preise. Lahntal-Gossfelden: Tonstube 1982.
  • 1982: Ulrich Laible: Fachkunde Klavierkunde. Band 1. 1. Auflage. Braunschweig: Maul-Druck o.J. [1982]. [2. Aufl. 1993]
  • 1982: 100 Jahre Louis Renner. Klaviermechaniken - Flügelmechaniken - Hammerköpfe - Klavierbestandteile - Reparaturen. Stuttgart o.J. [1982]. [mit Beilage: Einladung u. Programm zum Festakt].
  • 1982: Pianographie. Klavierbibliographie der lieferbaren Bücher und Periodika sowie der Dissertationen in deutscher, englischer, französischer und italienischer Sprache. 2., verbesserte und erheblich erweiterte Auflage. Recklinghausen: Piano-Verlag 1982.
  • 1982: David Wainwright: Broadwood by Appointment. A History. London: Quiller Press 1982 [in Fotokopie].
  • 1983: Olivier Barli: La facture française du piano de 1849 à nos jours. Préface de Pierre Chaunu. Paris: La Flute de Pan 1983.
  • 1983: Dominic Gill (Hg.): Das große Buch vom Klavier. Aus dem Engl. übs. von Jochen Voigt. Freiburg i. Br.: Herder 1983.
  • 1983: Festival van Vlaanderen Brugge. Clavecimbel en Pianoforte. 29.7.-6.8.1983. (Jubiläumsprogrammheft mit Ausstellerverzeichnis der Erbauer hist. Tasteninstrumente aus Anlass des 25./20. Jubiläums.)
  • 1983: Nikolaus Schimmel und Hans K. Herzog: Piano-Nomenklatur Edition 2 [= 2. Auflage]. Frankfurt/Main: 1983 (Fachbuchreihe Das Musikinstrument Bd. 14) [1. Aufl. siehe 1966]
  • 1984: Jan Breuers: Von der Äolsharfe zum Digitalspieler. 2000 Jahre mechanische Musik – 100 Jahre Schallplatte. München: Klinckhardt und Biermann 1984.
  • 1984: Franz Rudolf Dietz: Das Intonieren von Flügeln / Grand voicing. Frankfurt: Verlag Das Musikinstrument 2. unv. Aufl. 1984 (Fachbuchreihe Das Musikinstrument Bd. 20).
  • 1984: Hans K. Herzog: Euro-Piano-Atlas. Piano-Nummern. Frankfurt: 6. erw. Aufl. 1984 (Fachbuchreihe Das Musikinstrument Bd. 2).
  • 1985 Hans-Jürgen Uchdorf: Praktisches Handbuch Klavier. Mit 186 Bildern und 3 Tabellen. 1. Auflage Leipzig: VEB Fachbuchverlag 1985.
    Inv.Bibl.Do.1-0xx. Tenor: "Klavierbauland DDR" - damals immerhin 42 Ostmark teuer. Nach zwei einleitenden Kapiteln, die die historischen (Tasten-)Instrumente abdecken, geht über "Moderne Hammerklaviere" rasch zur "Praxis des Flügelbaus". Das Buch versteht sich als Berufskunde- und Lehrbuch, stellt abschließend auch die Fertigungspalette in der Mitte der 1980er-Jahre dar: Lindholm als Beispiel für "halbindustriell gefertigtes Cembalo", Ammer 1975 als Beispiel für "Kopie eines historischen Cembalos in handwerklicher Fertigung".
  • 1985: Vom Musikstab zum Pianoforte. Jubiläumsschrift zum 100-jährigen Bestehen der Wilhelm Schimmel Pianofortefabrik GmbH. Braunschweig: Verlag Institut für Klavierkunde GmbH [evtl. erst 2/86 erschienen?]
  • 1986: Edgar Brinsmead: The History of the Pianoforte with an account of the theory of sound and also of the music and musical instruments of the ancients. [Reprint der Ausgabe London 1879]. Buren: Frits Knuf 1986.
  • 1986: Colin Gillet: Le Piano. Illustrationen von François Crozat. Paris : Editions Epigones 1986.* [siehe dt. Übs. 1990]
  • 1986: Günther Batel: Handbuch der Tasteninstrumente und ihrer Musik. Wilhelmshaven: Florian Noetzel Verlag 1986.* [siehe Sonderauflage 1991]
  • 1986: Knut Grotrian-Steinweg: „Jung’s, baut gute Klaviere“. [Festschrift zum 150-jährigen Firmenjubiläum]. Braunschweig: Selbstverlag o.J. [1986]
  • 1986: Herbert Anton Kellner: Wie stimme ich selbst mein Cemblao? 3., erw. Auflage. Frankfurt/Main: Verlag Erwin Bochinsky (Schriftenreihe Das Musikinstrument Heft 19).
  • 1987: Günther Batel: Daten zur Geschichte der Tasteninstrumente. in: Hermann Moeck (Hg.): Fünf Jahrhunderte deutscher Musikinstrumentenbau, Celle: Moeck 1987, S. 209-218.
  • 1987: Lucas van Dijck und Ton Koopman: Het Klavecimbel in de Nederlandse Kunst tot 1800 / The Harpsichord in Dutch Art before 1800. Zutphen: De Walburg Pers BV 1987.
  • 1987: Franzpeter Goebels: Abenteuer Klavier. in: Hermann Moeck (Hg.): Fünf Jahrhunderte deutscher Musikinstrumentenbau, Celle: Moeck 1987, S. 219-234.
  • 1987: Gesine Haase: Der Berliner Pianofortebau, in: Staatliches Institut für Musikforschung Preußischer Kulturbesitz (Hg.): Handwerk im Dienste der Musik. 300 Jahre Berliner Musikinstrumentenbau. Berlin 1987, S. 67-90.
  • 1987: John Henry van der Meer: Ein Überblick über den deutschen Cembalobau. in: Hermann Moeck (Hg.): Fünf Jahrhunderte deutscher Musikinstrumentenbau, Celle: Moeck 1987, S. 235-261.
  • 1987 Hans-Jürgen Uchdorf: Praktisches Handbuch Klavier. Mit 186 Bildern und 3 Tabellen. 2. Auflage Leipzig: VEB Fachbuchverlag 1985.
    Inv.Bibl.Do.1-0xx. Kommentar siehe Erstauflage 1985. Zweitauflage nicht identisch (andere Abbildungsqualitäten; z.B. Abb. S. 143 nun seitenverkehrt!).
  • 1988: Bösendorfer: Werbe-Broschüre zum 160. Firmen-Jubiläum. o.o. o.J. [Wien ca. 1988] [mit eingeklebtem Brief an die dt. Fachpresse von März 1990]
  • 1988: Josef Nix: Lehrgang der Stimmkunst. 4. erw. u. überarb. Aufl., Einleitung von Klaus Fenner. Frankfurt am Main: Bochinsky 1988 (Fachbuchreihe das Musikinstrument Bd. 7).
  • 1988: Ringve Museum Trondheim. Utgitt av Ringve Museums Venner [norwegisch/englisch/französisch/ deutsch]. Trondheim: Ringve Museum 1988.
  • 1989: Felix Friedrich: Der Clavierbauer. In: ders.: Der Orgelbauer Heinrich Gottfried Trost. Leben – Werk – Leistung. Wiesbaden: Breitkopf & Härtel 1989, S. 55.
  • 1989: Klaus-Peter Brenner: Erlesene Musikinstrumente aus der Sammlung des Musikwissenschaftlichen Seminars der Georg-August-Universität Göttingen. Hg. von Martin Staehelin und Rudolf M. Brandl. Göttingen: Musikwissenschaftliches Seminar der Universität 1989.
  • 1989: Hans K. Herzog: Euro-Piano-Atlas. Piano-Nummern. Frankfurt: 7. erw. Aufl. 1989 (Fachbuchreihe Das Musikinstrument Bd. 2).
  • 1989/2002 Ronald v. Ratcliffe: Steinway. San Francisco: Chronicle Books (Text updated 2002 by Stuart Isacoff) 1989.
    Inv.Bibl.Do.1-0xx. Eine Hommage an Steinway & Sons New York - zahlreiche Abbildungen.
  • 1990: Hanns Neupert: Die Behandlung moderner Cembali, Spinette und Klavichorde. 2. Auflage. Bamberg: J.C. Neupert 1990.
  • 1990: Heiko Schwichtenberg: Der Klavierbauer Theodor Stöcker aus Berlin. Magisterarbeit TU Berlin, masch, Berlin 1990.
  • 1990: Hohner Verkaufskatalog Flügel und Klaviere 1990. Trossingen: Hohner 1990.
  • 1990: Colin Gillet: Das Klavier. Die Familie der Tasteninstrumente (Reihe „Mein Musikinstrument“). Aus dem Frz. von Felix Weigner, Illustrationen von François Crozat. Solothurn: Verlag Aare 1990.
  • 1990: Bob Pierce: Pierce Piano Atlas. 9. Auflage Long Beach (USA): Pierce 1990. [siehe 1982]
  • 1991 (ca.): Steinway & Sons Verkaufskatalog Flügel und Klaviere. Hamburg: Steinway & Son o.J. [ca. 1991; Kennung: 2/111], mit Preisliste „Flügel / Pianinos“ 1. Januar 1991 [Kennung 2/111] und mit Beilage von Piano Fischer Köln.
  • 1991: Günther Batel: Handbuch der Tasteninstrumente und ihrer Musik. Sonderausgabe der Erstauflage von 1986. München: Orbis-Verlag 1991.
  • 1991: Herbert Junghanns: Der Piano- und Flügelbau. 7., verbesserte und wesentlich erweiterte Auflage, bearb. von H. K. Herzog. Frankfurt/Main: Verlag Erwin Bochinsky 1991 (Schriftenreihe Das Musikinstrument Band 4)
  • 1991: J. C. Neupert (Hg.): Almanach 1991. mit einer Beilage. Bamberg: Neupert 1991.
  • 1991: Staatliches Institut für Musikforschung Preußischer Kulturbesitz (Hg.): Kielklaviere. Cembali – Spinette – Virginale. Bestandskatalog mit Beiträgen von John Henry van der Meer, Martin Elste und Günther Wagner. Beschreibung der Instrumente von Horst Rase und Dagmar Droysen-Reber. Berlin: Staatliches Institut für Musikforschung Preußischer Kulturbesitz 1991.
  • 1991: Edward L. Kottick, Kenneth D. Marshall und Thomas J. Hendrickson: Die Akustik des Cembalos. In: Spektrum der Wissenschaft Heft 4/1991, S. 88-95. [mit u.a. Modalanalyse]
  • 1992: Reinhard Baudach: Bemerkungen zum 2. Baumuster eines Cembalos in Kastenbauweise aus dem Bereich „Historische Tasteninstrumente“ des VEB Möbelwerke Eisenberg (heute Eisenberger Pianofortefabrik GmbH). in: Instrumentenbau. Kopie oder Nachbau. Probleme und Tendenzen des Musikinstrumentenbaus. Michaelstein 1992, S. 96-98.
  • 1992 Ingbert Blüthner: Überlegungen zum Bau eines Cembalos 165, Marke Lindholm. in: Instrumentenbau. Kopie oder Nachbau. Probleme und Tendenzen des Musikinstrumentenbaus. Michaelstein 1992, S. 99f.
  • 1992 Nikolaus Damm: Historische Tasteninstrumente. Konservieren – Restaurieren – Renovieren – Kopieren. Fragen – Gedanken. in: Instrumentenbau. Kopie oder Nachbau. Probleme und Tendenzen des Musikinstrumentenbaus. Michaelstein 1992, S. 77-80.
  • 1992 Eckehart Merzdorf: Zur Verwendung von künstlich gealtertem Holz im Cembalobau. in: Instrumentenbau. Kopie oder Nachbau. Probleme und Tendenzen des Musikinstrumentenbaus. Michaelstein 1992, S. 87-91.
  • 1992 J. C. Neupert. Historische Tasteninstrumente. Verkaufskatalog ohne Preise o.O. o.J. [Bamberg 1992]
  • 1992 Martin-Christian Schmidt: Gedanken zur Nachschöpfung eines einmanualigen deutschen Cembalos. in: Instrumentenbau. Kopie oder Nachbau. Probleme und Tendenzen des Musikinstrumentenbaus. Michaelstein 1992, S. 92-95.
  • 1992 Manfred Skitschak: Die Patina ist nicht rekonstruierbar. Über historische Hammerklaviere und deren Nachbau. in: Instrumentenbau. Kopie oder Nachbau. Probleme und Tendenzen des Musikinstrumentenbaus. Michaelstein 1992, S. 101-104.
  • 1992 Martin Skowroneck: „Irrwege und Stolpersteine“. Von den Schwierigkeiten beim Nachbau historischer Tasteninstrumente. in: Instrumentenbau. Kopie oder Nachbau. Probleme und Tendenzen des Musikinstrumentenbaus. Michaelstein 1992, S. 81-86.
  • 1992 Ernst Suchalla: Drei bedeutende Nachbau- und Entwicklungsstätten von historischen Tasteninstrumenten in der Bundesrepublik Deutschland. in: Instrumentenbau. Kopie oder Nachbau. Probleme und Tendenzen des Musikinstrumentenbaus. Michaelstein 1992, S. 70-76.
  • 1992 Benjamin Vogel: Sound and technical possibilities of old pianos and their copies. in: Instrumentenbau. Kopie oder Nachbau. Probleme und Tendenzen des Musikinstrumentenbaus. Michaelstein 1992, S. 105f.
  • 1993 Detlef Altenburg: Musikinstrumentenbau in Köln. in: Werner Schäfke (Hg.): Die Musikinstrumentensammlung des Kölnischen Stadtmuseums. Köln: Kölnisches Stadtmuseum und Kassel: Merseburger 1993 [Beiträge zur rheinischen Musikgeschichte H. 147], S. 8-18.
  • 1993 Christoph Dohr: Die Instrumentensammlung des Musikwissenschaftlichen Instituts zu Köln. in: Werner Schäfke (Hg.): Die Musikinstrumentensammlung des Kölnischen Stadtmuseums. Köln: Kölnisches Stadtmuseum und Kassel: Merseburger 1993 [Beiträge zur rheinischen Musikgeschichte H. 147], S. 19-44.
  • 1993 Hubert Henkel: Münchens Hammerklavierbau im 18. und frühen 19. Jahrhundert. In: Deutsches Museum: Wissenschaftliches Jahrbuch 1992/93, München 1993, S. 75-106.
  • 1993 Helmut Hoyler: Die Musikinstrumentensammlung des Kölnischen Stadtmuseums. hg. von Werner Schäfke. Köln: Kölnisches Stadtmuseum und Kassel: Merseburger 1993 [Beiträge zur rheinischen Musikgeschichte H. 147], S. 45-310.
  • 1993 Ulrich Laible: Fachkunde Klavierkunde. Band 1. 2. überarbeitete Auflage. Frankfurt am Main: Bochinsky 1993. [1. Aufl. 1982]
  • Pianos solidester Konstruktion. 170 Jahre Klavierbau in Eisenberg/Thüringen, hrsg. von Christian Ahrens et alii. Frankfurt am Main: Bochinsky 1993 (Monogaphien der Forschungs- und Gedenkstätte Heinrich-Schütz-Haus, Bad Köstritz, Bd. 2.
    Inv.Bibl.Do.1-0xx. Eine Monographie, die durch große Schrift und viele unbedruckte Flächen auf über 200 Seiten kommt. Einziges Buch zum Thema, mit Fleiß zusammengetragen von einer Gruppe Studierender unter Leitung von Christian Ahrens.
  • 1993 (?) Nikolaus Schimmel und Hans K. Herzog: Piano Nomenclatur. English GB/USW – Japanese – Korean – Chinese Taipei. o.O. o.J. (Frankfurt: Bochinsky 1993?)
  • 1993 Gabriele Schwartz: Die Lackfassung des schwarzen Cembalos aus Schloß Charlottenburg. in: Restauro 99. Jg. (1993), S. 400-405.
  • 1993 Martha Novak Clinkscale: Makers of the Piano, 1700-1820. Oxford: Oxford University Press 1993.* [siehe 2. Aufl. 1995]
  • 1994 Luisa Cervelli (Hg.): La Galleria Armonica. Catalogo del Museo degli strumenti musicali di Roma. Roma: Istituto Poligrafico e zecca dello stato 1994.
  • 1994 Hubert Henkel: Besaitete Tasteninstrumente. Frankfurt/Main: Erwin Bochinsky 1994 [Fachbuchreihe das Musikinstrument Bd. 57].
  • 1994 Springer, Rechen und Tangente. Cembali und Clavichorde. Eine Musikinstrumentenausstellung der Stadt Herne. Herne: Stadtverwaltung 1994.
  • 1995 Hans K. Herzog u. Jan Großbach: Atlas der Pianonummern. 8. Aufl. Frankfurt/Main: Erwin Bochinsky 1995 (Fachbuchreihe Das Musikinstrument Bd. 2).
  • 199x? Soprintendenza per i bene Artistici e Storici di Roma (Hg.): Museo degli Strumenti Musicali. [Kurzführer durch die Räume des Museums; italienisch] Rom o.J. [ca. 1995 oder früher].
  • 199x? Josef Focht und Silke Berdux (Hg.): Der Münchner Klavierbauer Gregor Deiß. Ein Hammerflügel um 1815. (Instrument & Kontext, hrsg. von Helmut Balk) Greifenberg: Balk o.J.
  • 1995 David Crombie: Piano. Evolution, Design and Performance. London: Balafon Books 1995.* [siehe dt. Ausgabe]
  • 1995 David Crombie: Piano. Entwicklung, Design, Musiker. London: Balafon Books 1995.
  • 1995 Bram Gätjen: Der Klang des Cembalos. Historische, akustische und instrumentenkundliche Untersuchungen. Kassel: Bosse 1995 (Kölner Beiträge zur Musikforschung Nr. 177 / Akustische Reihe Bd. 11).
    Inv.Bibl.Do.1-00x. Bram Gätjen untersucht Klangspektren, Mensurverläufe u.a.m. von ca. 30 Cembali des 17., 18. und 20. Jahrhunderts.
  • 1995 Martha Novak Clinkscale: Makers of the Piano, 1700-1820. Oxford: Oxford University Press. 2. rev. Aufl. 1995.
    Inv.Bibl.Do.1-007. Erster Band des wichtigen Werkes von Clinkscale. Zwei Jahrzehnte alt, aber immer noch unentbehrlich, da es keinen Ersatz gibt!
  • Stewart Pollens: The Early Pianoforte. (Cambridge musical texts and monographs). Cambridge University Press 1995.
  • 1995 R. Turgan: La manufacture de pianos de MM. Pleyel, Wolff et Cie, in : ders., Les grandes usines, études industrielles en France et à l’étranger, Paris : Michael Lévy Frères 1869 (Nachdruck in: Le pianoforte en France et ses descendants jusqu’aux  années trente, Paris: Agence Culturelle 1995.
  • 1995 Le pianoforte en France et ses descendants jusqu’aux  années trente, Paris: Agence Culturelle 1995.
  • 1995 Thürmer. Pianos und Flügel seit 1834. Firmenporträt und Verkaufsliste ohne Preise. o.J. [vor 1995 mit Aktualisierungs-Aufkleber von 1995] u. o.O. [Bochum].
  • 1996 Andreas Tacke: Der Behaimsche Spinettdeckel von 1619. Zu einem hochrangigen kulturgeschichtlichen Zeugnis der Nürnberger Barockzeit. In: Der „schöne“ Klang. Studien zum historischen Musikinstrumentenbau in Deutschland und Japan unter besonderer Berücksichtigung des alten Nürnberg. Nürnberg: Verlag des Germanischen Nationalmuseums 1996, S. 143-157.
  • 1996 Monika Lustig (Hg.): Zur Geschichte des Hammerklaviers. 14. Musikinstrumentenbau-Symposium in Michaelstein 1993. Michaelstein 1996 (= Michaelsteiner Konferenzberichte Bd. 50).
  • 1996 Tasten der Empfindsamkeit. Hammer- und Tangentenflügel. Eine Musikinstrumentenausstellung der Stadt Herne. Herne: Stadtverwaltung 1996.
  • 1997 Großbach, Jan: Ratgeber für den Klavierkauf. Frankfurt/Main: Erwin Bochinsky 1997.*
  • 1997 Daniel Hangard (Hg.): Touches à touches. Pianos et brevets d’invention au XIXe siècle, o.J. o.O. [Paris: INPI 1997].
  • 1997 Edward L. Kottick and George Lucktenberg: Early Keyboard Instruments in European Museums. Bloomington and Indianapolis: Indiana University Press 1997.
    Inv.Bibl.Do.1-001. Ein Museumsführer, Hardcover, 275 S., der besonderen Art: Will auf der einen Seite "echter" Museumsführer sein, führt auf der anderen Seite die aus amerikanischer Sicht wichtigsten besaiteten Tasteninstrumente der bedeutendsten Museen 16 europäischer Länder auf gut lesbare Art an.
  • 1998 Christian Ahrens: Prellmechanik und Dämpfungsaufhebung. Zu den Besonderheiten des frühen Hammerklavierbaus in Deutschland. in: Günther Wagner (Hg.): Jahrbuch des Staatlichen Instituts für Musikforschung 1998, Stuttgart: Metzler 1998, S. 77-98.
  • 1998 Michael Cole: The Pianoforte in the Classical Era. Oxford: Clarendon Press 1998.*
  • 1998 Joseph Fischhof: Versuch einer Geschichte des Klavierbaus. Mit besonderem Hinblicke auf die Londoner Große Industrie-Ausstellung im Jahre 1851, [Wien: Wallishausser 1853] Reprint Frankfurt/Main: Bochinsky 1998, mit einem Nachwort von Jan Großbach.
  • 1998 Dieter Krickeberg: Johann Sebastian Bach und die Hammerflügel von Gottfried Silbermann. in: Günther Wagner (Hg.): Jahrbuch des Staatlichen Instituts für Musikforschung 1998, Stuttgart: Metzler 1998, S. 98-105.
  • 1998 Konstantin Restle: Die Anfänge des Hammerklaviers in Italien. in: Günther Wagner (Hg.): Jahrbuch des Staatlichen Instituts für Musikforschung 1998, Stuttgart: Metzler 1998, S. 70-76.
  • 1998 Jens-Uwe Witter: Das Klavier-Lexikon. Namen und Fabrikate aus dem Klavier-, Orgel und Harmoniumbau sowie Handel und Service von 1788 bis 2000. 1. Aufl. Schillingsfürst: Musik & Methodik Verlag Michael Kircheis 1998.*
  • 1998 Hannsdieter Wohlfahrt: Johann Sebastian Bach und die Clavierinstrumente [Vortrag vom 03.08.1993, Bachwoche Ansbach]. in: Europa. Residenz der schönen Künste. Festschrift für Hannsdieter Wohlfahrt. Freiburg/Br.: Freiburger Musikforum 1998, S. 118-135. [Texte um Fritz Neumeyer]
  • 1999 Christian Ahrens: ... einen überaus poetischen Ton. Hammerklaviere mit Wiener Mechanik. Frankfurt/Main: Bochinsky 1999.
  • 1999 Bund Deutscher Klavierbauer (Hg.): Ein Leben für den Klavierbau. Festschrift zu Ehren von Klaus Fenner. Köln: Bund Deutscher Klavierbauer o.J. [1996].
  • 1999 Jan Großbach: Atlas der Pianonummern. 9. Aufl. Frankfurt/Main: Erwin Bochinsky 1999.
  • 1999 Jan Großbach: Ratgeber für den Klavierkauf. 2. Aufl. Frankfurt/Main: Erwin Bochinsky 1999.
  • 1999 Martha Novak Clinkscale: Makers of the Piano, 1820-1860. Oxford: Oxford University Press 1999.
    Inv.Bibl.Do.1-008. Zweiter Band des wichtigen Werkes von Clinkscale. Bald wwei Jahrzehnte alt, aber immer noch unentbehrlich, da es keinen Ersatz gibt!
  • 1999 Uta Goebl-Streicher, Jutta Streicher und Michael Ladenburger: „Diesem Menschen hätte ich mein ganzes Leben widmen mögen.“ Beethoven und die Wiener Klavierbauer Nannette und Andreas Streicher. Eine Ausstellung im Beethoven-Haus Bonn. Bonn: Verlag Beethoven-Haus 1999. [= Veröffentlichungen des Beethoven-Hauses – Ausstellungskataloge Bd. 6.]
  • 1999 Ira Schulze-Ardey: Die Geschichte der Klavierbauerfamilie Kaim aus Kirchheim unter Teck [= Schriftenreihe des Stadtarchivs Kirchheim unter Teck Bd. 24], Kirchheim unter Teck: Stadtarchiv 1999.
  • 1999 Stadt Herne (Hg.): Das deutsche Cembalo. Katalog der Musikinstrumentenausstellung und Programmbuch des Symposiums. Herne: Stadt Herne 1999.
  • 1999 Hildegard Wiewelhove: Das Spinettino [Hieronymus de Zentis, Rom 1659]. In: Museum Hülsmann. Kunstgewerbesammlung der Stadt Bielefeld. München u.a.: Prestel-Verlag 1999, S. 50f.
  • 2000 Christian Ahrens und Gregor Klinke (Hgg.): Das deutsche Cembalo. Symposium im Rahmen der 24. Tage Alter Musik in Herne 1999. München-Salzburg: Katzbichler 2000.
  • 2000 Andreas E. Beurmann: Klingende Kostbarkeiten. Tasteninstrumente der Sammlung Beurmann. Museum für Kunst und Gewerbe Hamburg. Lübeck: Verlag Dräger-Druck o.J. [2000].
  • 2000 Andreas Beurmann: Historische Tasteninstrumente: Cembali – Spinette – Virginale – Clavichorde. Die Sammlung Andreas und Heikedine Beurmann im Museum für Kunst und Gewerbe Hamburg. München u.a.: Prestel 2000.
  • 2000 Eszter Fontana: "Ein ander Clauirtes Instrument". Das Claviorganum, ein Instrument der Renaissance. in: Ständige Konferenz Mitteldeutsche Barockmusik (Hg.): Jahrbuch 1999. Eisenach: Verlag der Musikalienhandlung Karl Dieter Wagner 2000, S. 127-142.
  • 2000 Birgit Heise: Eine besonders frühe Cembalo-Darstellung aus der Görlitzer Oberkirche. in: Ständige Konferenz Mitteldeutsche Barockmusik (Hg.): Jahrbuch 1999. Eisenach: Verlag der Musikalienhandlung Karl Dieter Wagner 2000, S. 121-126.
  • 2000 Hubert Henkel: Lexikon deutscher Klavierbauer. Frankfurt/Main: Bochinsky 1. Aufl. 2000.
  • 2000 Konstantin Restle (Hg.): Faszination Klavier. 300 Jahre Pianofortebau in Deutschland. Mit Beiträgen von Attila Csampai, Norbert Ely, Susanne Keuchel, Gerhard Opitz, Hermann Rauhe, Konstantin Restle, Peter Rummenhöller. München: Prestel 2000.
  • 2000 Nikolaus W. Schimmel: Pianofortebau. Ein Kunsthandwerk. Braunschweig: Eigenverlag Schimmel 2000.
  • 2000 Florian Speer: Klaviere und Flügel aus dem Wupperthale – Instrumentenbau in der Wupperregion und am Niederrhein während des 19. Jahrhunderts am Beispiel der Orgel- und Klavierbauerfamilie Ibach. phil. Diss. Bergische Universität Gesamthochschule Wuppertal 2000 [ungedruckt; Druckfassung siehe 2002].*
  • 2000 Edward E. Swenson: 300 Years of Piano Building: A Comprehensive Bibliography. publiziert im Internet unter http://www.mozartpiano.com/biblio.html [Stand 2000, Ausdruck für Bibliothek der Sammlung Dohr 02.03.2003: 2737 Titel, 146 S.]
  • 2000 Jens-Uwe Witter: Das Klavier-Lexikon. Namen und Fabrikate aus dem Klavier-, Orgel und Harmoniumbau sowie Handel und Service von 1788 bis 2000. 2. rev. u. erw. Aufl. Schillingsfürst: Musik & Methodik Verlag Michael Kircheis 2000.
  • 2001: Stadt Herne (Hg.): Wiener Stil und Englische Manier. Hammerflügel und Tafelklaviere. Clavichorde. Katalog der Musikinstrumentenausstellung und Programmbuch des Symposiums („Fundament aller Clavierten Instrumenten – Das Clavichord“). Herne: Stadt Herne 2001.
  • 2001 Alfons Huber [Kunsthistorisches Museum Wien] (Hg.): Das österreichische Cembalo. 600 Jahre Cembalobau in Österreich. Tutzinh: Hans Schneider 2001.
  • 2001 J.C. Neupert. Historische Tasteninstrumente. Verkaufskatalog ohne Preise o.O. o.J. [Bamberg 2001]
  • 2001 Michael Praetorius: Syntagma musicum. Tomus secundus: De Organographia. Wolfenbüttel : Elias Holwein 1619. Faksimile-Reprint, hg. und mit einer Einführung versehen von Arno Forchert. Kassel u.a.: Bärenreiter 2001.
  • 2002 Christoph Heimbucher und Heike Prange: Mein Instrument: Das Klavier. Kassel u.a.: Bärenreiter 2002.
  • 2002 Christoph Dohr: Die Wiederentdeckung eines verdrängten Instruments. in: Europiano 4/2002, S. 20-23; Nachdruck als: ders., Das Tafelklavier. Die Wiederentdeckung eines verdrängten Instruments. in: Instrumentenbaureport 34 (01/2003), S. 8f.
  • 2002 Hubert Henkel: Lexikon deutscher Zulieferbetriebe für die Klavierindustrie. Frankfurt/Main: Bochinsky 2002.
  • 2002 Florian Speer: Ibach und die anderen. Rheinisch-Bergischer Klavierbau im 19. Jahrhundert. Wuppertal 2002 [recte: Neustadt an der Aisch: Ph. C. W. Schmidt 2002]. [Beiträge zur Geschichte und Heimatkunde des Wuppertals Bd. 39]
  • 2002 Stiftung Kloster Michaelstein (Hg.): Ist das Tafelklavier noch salonfähig? Zur Geschichte und Bedeutung eines vernachlässigten Instruments. [Programmbuch zum] 23. Musikinstrumentenbau-Symposium Michaelstein: 11.-13. Oktober 2002.
  • 2003 Ralf Ketterer: Der Instrumentenbauer Karl Maendler und die Weiterentwicklung des „Bachklaviers“. in: G. Ulrich Großmann, Germanisches Nationalmuseum (Hg.): Monatsanzeiger Nr. 263 (Februar 2003), S. 6f.
  • 2003 Christoph Dohr: Christian Erdmann Rancke und sein Pianoforte. Köln: Verlag Dohr 2003 [Juni 2003].
  • 2003 Edward L. Kottick: A History of the Harpsichord. Bloomington/Indiana: Indiana University Press 2003.
    Inv.Bibl.Do.1-0xx. Von enzyklopädischer Gründlichkeit, beschäftigt sich Kottick mit der Geschichte des Cembalos von seinen Anfängen bis zum Ende des 20. Jahrhunderts - lückenlos! Ein Buch, das in keiner Cembalisten-Bibliothek fehlen darf!
  • 2003 Martin Skowroneck: Cembalobau / Harpsichord Construction. Erfahrungen und Erkenntnisse aus der Werkstattpraxis / A craftsman’ workshop experience and insight. [dt. und engl. Ausgabe in 1 Bd.] Frankfurt am Main: Edition Bochinsky 2003 [August 2003].
  • 2003 Andreas Beurmann: Das älteste Tafelklavier von Adam Beyer. in: Vom rechten Thon der Orgeln und anderer Instrumente. Festschrift Christian Ahrens zum 60. Geburtstag, hrsg. von Birgit Abels. Bad Köstritz: Forschungs- und Gedenkstätte Heinrich-Schütz-Haus 2003 (= Köstritzer Schriften Bd. 2) [September 2003].
  • 2004 Christoph Heimbucher: Akustische Klavierinstrumente (Begriff; Klaviatur; Monochord/Polychord; Clavichord; Kielklaviere; Hammerklavier; Literatur), in: Handbuch der Musikinstrumentenkunde, begründet durch Erich Valentin, Kassel: Gustav Bosse Verlag 2004 (völlig neu erarbeitete Ausgabe), S. 143-174. [April 2004]
  • 2004 Schimmel Pianos. Verkaufskatalog 2004/2005.
  • 2004 Steinway & Sons. Owner’s Magazine
  • 2005 Michael Cole: Broadwood Square Pianos. Their Historical Context, and Technical Development. Together with a new Biography of John Broadwood. Cheltenham: Tatchley Books 2005.
    Inv.Bibl.Do.1-0xx. Endlich einmal ein sehr gründliches Buch zum Thema Tafelklavier. Es räumt (u.a.) mit der "Evolution" von Mechaniken und Tastaturumfängen auf, teilt deutlich mit, dass es eine Frage des Geldbeutels und des Kundenwunsches war, welcher Ambitus und welche Mechanik gebaut und verkauft wurde. Zeichnungen, sw-Abbildungen (von eher mäßiger Qualität), Anhänge, Bibliographie, Register.
  • 2005 Steingraeber & Söhne. Lebendiger Klavierbau. Verkaufskatalog ca. 2005.
  • 2006 Lippe-Weißenfeld, Hagen W.: Das Klavier als Mittel politischer Distinktion im Zusammenhang mit der Entwicklung des Klavierbaus in London und Berlin an den Beispielen Broadwood und Bechstein. FU Berlin: Digitale Dissertation 2006.
  • 2006 Christoph Kammertöns und Siegfried Mauser (Hg.): Lexikon des Klaviers. Baugeschichte - Spielpraxis - Komponisten und ihre Werke - Interpreten. Laaber: Laaber 2006.
    Inv.Bibl.Do.1-003. Eine recht große Enttäuschung oder eine vertane Chance: viel zu viel Komponisten, viel zu wenig zum Instrument und dessen Erbauern.
  • 2007: Eszter Fontana und Andreas Sopart: Breitkopf & Härtel als Instrumentenbauer und -händler 1807-1872. in: Nicole Kämpgen und Michae Ladenburger (Hg.): Beethoven und der Leipziger Musikverlag Breitkopf & Härtel. Bonn: Verlag Beethoven-Haus 2007, S. 199-211.
  • 2009 August Peters: Gottfried Silbermann. Ein Lebensbild. Leipzig: Edition Hamouda 2009.
    Inv.Bibl.Do.1-0xx. Werk erschien erstmals unter Pseudonym "Elfried von Taura" und unselbstständig 1858. Die Publikation hat rein literarische Qualitäten und ist populär-/unwissenschaftlich.
  • 2010 Matthias Kornemann: Portrait Klavier. Kultur - Praxis - Repertoire - Interpreten. Kassel: Bärenreiter 2010.
    Inv.Bibl.Do.1-0xx. Bibliotheksexemplar, bereits nach drei Jahren wieder ausgeschieden - augenscheinlich ungelesen. "Flott" geschriebener Text auf dem Niveau eines Wissens-Magazins, gut und gerne beim Frisör meiner Wahl anzutreffen. Das Kapitelchen über Klavichorde und Cembali wurde vor dem Druck herausgenommen und ist online auf der Verlags-Seite einzusehen (!). Es konnte dadurch ein halber Druckbogen eingespart werden. Das schön, aber falsch layoutete Kapitel über Klavierbau endet mit dem Hinweis, dass die online-Darstellung auf www.pian-e-forte.de ausführlicher und empfehlenswert sei. Und dafür habe ich dieses Buch gekauft??
  • 2012 Elfried Gleim: Hammerflügel bis ca. 1825 im Germanischen Nationalmuseum [Nürnberg]. Beschreibender Katalog. mit einem Nachwort von Michael Latcham. Wilhelmshoven: Florian Noetzel Verlag 2012
    Inv.Bibl.Do.1-005. Ein Muss für jede Piano-Bibliothek - leider wahrhaft miserabler Digitaldruck (streifig, dunkle Fotos) mit Klebebindung der schlimmsten Art. Das hat die Arbeit der Autorin nicht verdient!
  • 2014 Peter Donhauser und Alexander Langer: Streicher. Vier Generationen Klavierbau in Wien. Köln: Dohr 2014
    Inv.Bibl.Do.1-004. Das Vermächtnis des Klavierbauers, Streicher-Flügelrestaurators und intimsten Kenners von Streicherschen Instrumenten, Alexander Langer, posthum von Peter Donhauser erweitert und zur Druckreife gebracht,in aller Ausführlichkeit und mit 200 Farbabbildungen auf über 400 Seiten.

*  =  nicht in der Sammlung Dohr verhanden. Bibliographische Angaben erstellt anhand der Angaben der Folgeauflage bzw. des Nachdrucks (siehe weiter unten). Die Aufnahme erfolgt, um eine korrekte Chronologie in die Entstehung des Schrifttums bringen zu können.

b) Allgemeine Werke zu Musikinstrumenten unter Einbeziehung besaiteter Tasteninstrumente

  • 1875 Franz Ludwig Schubert: Katechismus der Musikinstrumente; bearbeitet von J. C. Lobe, 3. Aufl. Leipzig: Weber 1875. [1. Aufl. 1862, 2. Aufl. 1868]
    Inv.Bibl.Do.1-00x.
  • 1903 Richard Hofmann: Die Musikinstrumente – ihre Beschreibung und Verwendung. 6. vollständig neu bearbeitete Auflage Leipzig: J. J. Weber 1903.
  • 1913 Georg Kinsky: Musikhistorisches Museum von Wilhelm Heyer in Cöln. Kleiner Katalog der Sammlung alter Musikinstrumente. Cöln 1913 (Leipzig: Breitkopf & Härtel 1913).
  • 1913 Curt Sachs: Real-Lexikon der Musikinstrumente, zugleich ein Polyglossar für das gesamte Instrumentengebiet. Berlin: Max Hesse 1913.* [siehe Reprint 1964]
  • 1920 Hermann Ruth-Sommer: Alte Musikinstrumente. Ein Leitfaden für Sammler. 2. erw. Auflage. Berlin: Richard Cael Schmidt & Co. 1920 (= Bibliothek für Kunst- und Antiquitätensammler Bd. 8).
  • 1924 Adolf Aber: Die Musikinstrumente und ihre Sprache. Berlin: Dürr & Weber 1924.
  • 1926 Karl Nef: Geschichte unserer Musikinstrumente. Leipzig: Quelle & Meyer 1925. (Reihe „Wissenschaft und Bildung“ Bd. 223) [2. Aufl. 1949].
  • 1929 Alfred Zastrau: Alte Instrumente für neue Hausmusik. In: Monatshefte für Literatur, Kunst und Wissenschaft Jg. 6 (1929), S. 103-111.
  • 1930 Cornelia Auerbach: Die deutsche Clavichordkunst des 18. Jahrhunderts. phil. Diss.* [siehe 1959]
  • 1949 Karl Nef: Geschichte unserer Musikinstrumente. 2. rev. u. erw. Aufl. Basel: Amerbach-Verlag 1949.
  • 1950 Willy Brandl: Instrumentenkunde. Heidelberg: Willy Müller Süddeutscher Musikverlag 1950.
  • 1950 Stefan Meyer und Alexander Wunderer: Grundlagen der Instrumentenkunde für Musikanten und Dilettanten. Wien: Universal-Edition 1950.
  • 1954 Erich Valentin: Handbuch der Musikinstrumentenkunde. Regensburg: Bosse 1954.*
  • 1957 Erich Valentin: Handbuch der Musikinstrumentenkunde. 2. Aufl. Regensburg: Bosse 1954.*
  • 1959 Erich Valentin: Handbuch der Musikinstrumentenkunde. 3. Aufl. Regensburg: Bosse 1959.*
  • 1963 Erich Valentin: Handbuch der Musikinstrumentenkunde. 4. Aufl. Regensburg: Bosse 1963.*
  • 196x? Emanuel Winternitz: Die schönsten Musikinstrumente des Abendlandes. dt. Übs. von Werner Bachmann aus dem Englischen. Wiesbaden: R. Löwit o.J. [196x?]
  • 1964 Curt Sachs: Real-Lexikon der Musikinstrumente, zugleich ein Polyglossar für das gesamte Instrumentengebiet. Reprint der Auflage Berlin 1913. Hildesheim: Olms 1964.
  • 1968 Piero Rattalino: Gli strumenti Musicali. Milano: Ricordi 1968.* [siehe 2. Aufl. 1986].
  • 1968 Erich Valentin: Handbuch der Musikinstrumentenkunde. 5. Aufl. Regensburg: Bosse 1968.*
  • 1969 György Gábry: Régi hangszerek. Budapest: Corvina 1969.* [siehe dt. Übersetzung, 1969]
  • 1969 György Gábry: Alte Musikinstrumente. Aus dem Ungarischen von Irene Kolbe. 1. Aufl., Budapest : Corvina-Verlag 1969.* [siehe 2. Aufl. 1976]
  • 1970 Winfried Schrammek: Musikinstrumente. Aus dem Musikinstrumenten-Museum der Karl-Marx-Universität Leipzig. 1. Auflage. Prisma-Verlag Zenner und Gürchott, Leipzig 1970.* [siehe 2. Aufl. 1985]
  • 1971 Johan Henry van der Meer: Wegweiser durch die Sammlung historischer Musikinstrumente. Nürnberg: Germanisches Nationalmuseum, 1. Aufl. 1971.* [siehe 1982, 3. Aufl.]
  • 1973 Georg Friedrich Schulz: Alte Musikinstrumente. Werkzeuge der Polyphonie. München: Schuler Verlagsgesellschaft 1973.
  • 1974 Wilhelm Stauder: Einführung in die Instrumentenkunde. Wilhelmshaven: Heinrichshofen's Verlag 1974. 2. Auflage 1977.
  • 1974 Erich Valentin: Handbuch der Musikinstrumentenkunde. 6. Aufl. Regensburg: Bosse 1974.*
  • 1975 Peter Gammond: Musikinstrumente in Farbe. dt. von Renate Zeschitz, München: Heyne 1975.
  • 1976 György Gábry: Alte Musikinstrumente. Aus dem Ungarischen von Irene Kolbe. 1. Aufl., Budapest: Corvina-Verlag 2., verbesserte Aufl. 1976.
  • 1976 Winfried Schrammek: Museum Musicum. Historische Musikinstrumente. 1. Auflage (40 S.; im Schuber). Leipzig: Musikinstrumenten-Museum der Karl-Marx-Universität 1976.
  • 1978 Karl Geiringer: Instruments in the History of Western Music. London: George Alle & Unwin Ltd. 1978.* [siehe dt. Übs. 1982]
  • 1978 Staatliches Institut für Musikforschung Preußischer Kulturbesitz Berlin (Hg.): Das Musikinstrumenten-Museum des Staatlichen Instituts für Musikforschung. Eine Einführung. Berlin 1978.
  • 1979 Monika Jansen: Alte Musikinstrumente. Stuttgart: Parkland Verlag 1979.
  • 1980 Erich Valentin: Handbuch der Musikinstrumentenkunde. rev. 7. Aufl. Regensburg: Bosse 1980.
  • 1981 Berol Kaiser-Reka: Raritäten und Kuriositäten der Staatlichen REKA-Sammlung historischer Musikinstrumente im Bezirksmuseum Viadrina Frankfurt/Oder. Frankfurt/Oder 1981.
  • 1981 Alexander Buchner: Handbuch der Musikinstrumente. ins Deutsche übertragen von Anna Urbanová. Hanau/Main: Verlag Werner Dausien 1981.* [siehe zweite Auflg. 1985]
  • 1981 Winfried Schrammek: Museum Musicum. Historische Musikinstrumente. 2., erweiterte Auflage (56 S.). Leipzig: Edition Peters 1981. [1. Auflage siehe 1976; weitere Auflage ohne Veränderung 1984.]
  • 1982 Karl Geiringer: Instrumente in der Musik des Abendlandes. München: Beck 1982.
  • 1982 John Henry van der Meer: Wegweiser durch die Sammlung historischer Musikinstrumente. Nürnberg: Germanisches Nationalmuseum, 3. Aufl. 1982.
  • 1982 Christoph Rueger: Musikinstrument und Dekor. Kostbarkeiten europäischer Kulturgeschichte. Gütersloh: Prisma-Verlag 1982 [Lizenzausgabe Edition Leipzig, Verlag für Kunst und Wissenschaft].
  • 1983 René Clemencic: Alte Musikinstrumente. Essen: Mundus-Verlag 1983.
  • 1985 Alexander Buchner: Handbuch der Musikinstrumente. ins Deutsche übertragen von Anna Urbanová. zweite Auflage. Hanau/Main: Verlag Werner Dausien 1985.
  • 1985 Winfried Schrammek: Musikinstrumente. Aus dem Musikinstrumenten-Museum der Karl-Marx-Universität Leipzig. 2. Auflage. Prisma-Verlag Zenner und Gürchott, Leipzig 1970. [1. Aufl.: 1970]
  • 1986 Piero Rattalino: Gli strumenti Musicali. II Edizione riveduta. Milano: Ricordi 1986 (= Manuali di didattica musicale).
  • 1986 Kurt Rossa (Hg.): Musikstadt Köln. Köln: Wienand 1986. (Köln entdecken, Bd. 4).
  • 1987 Michael Dickreiter: Musikinstrumente. Moderne Instrumente – Historische Instrumente – Klangakustik. München: dtv und Kassel: Bärenreiter 1987.
  • 1987 Klaus Maersch et alii: Bildwörterbuch Musikinstrumente. Gliederung – Baugruppen – Bauteile – Bauelemente. Mainz u.a.: Schott 1987 (Lizenzausgabe VEB Deutscher Verlag für Musik Leipzig 1987).
  • 1988 Staatliches Institut für Musikforschung Preußischer Kulturbesitz (Hg.): 100 Jahre Berliner Musikinstrumentenmuseum 1888-1988. Berlin 1988.
  • 1992 Anthony Baines: The Oxford Companion to Musical Instruments. Oxford University Press 1992.
  • 1993 Geraldine Keeling: Konzertklaviere in Deutschland. In: Der junge Liszt. Referate des 4. Europäischen Liszt-Symposions Wien 1991, hg. Von Gottfried Scholz, München u.a.: Katzbichler 1993, S. 68-76.
  • 1995 Richard K. Liebermann: Steinway & Sons. Yale University Press, New Haven & London 1995* [dt. Übs.: siehe 1996]
  • 1996 Antony Baines: Lexikon der Musikinstrumente. Aus dem Engl. übs. und für die dt. Ausgabe bearb. von Martin Elste. Stuttgart: Metzler und Kassel: Bärenreiter 1996. (Hardcover)
  • 1996 Richard K. Liebermann: Steinway & Sons - eine Familiengeschichte um Macht und Musik. Aus dem Amerikanischen von Linda Gränz. München: Kindler 1996. [vgl. 1995: amerik. Orginalausgabe]
  • 1996 Robert Palmieri: Encyclopedia of the Piano. New York und London: Garland Publishing 1996.
    Inv.Bibl.Do.1-002. Der amerikanisch-englische Blick auf historische besaitete Tasteninstrumente: Manches allzu Kontinentale fehlt und rückt damit den Blick gerade; dafür einige sehr lesenswerte Artikel über insbesondere die englische Klavierbauerzunft.
  • 1996 Der „schöne“ Klang. Studien zum historischen Musikinstrumentenbau in Deutschland und Japan unter besonderer Berücksichtigung des alten Nürnberg. Nürnberg: Verlag des Germanischen Nationalmuseums 1996.
  • 1998 Antony Baines: Lexikon der Musikinstrumente. Aus dem Engl. übs. und für die dt. Ausgabe bearb. von Martin Elste. Stuttgart: Metzler und Kassel: Bärenreiter 1996. (Sonderausgabe als Paperback, ca. 1998).
  • 2000 Bozhidar Abrashev und Vladimir Gadjev: The Illustrated Encyclopedia of Musical Instruments. From all eras and regions of the world. Köln: Könemann-Verlag 2000.
  • 2001 Heinz-Christian Schaper: Musikinstrumente compact. Grundwissen und Praxis. Mainz u.a.: Schott 2001.
  • 2003 Elmars Zemovics und Gunars Dalmanis: Musikinstrumentenbauer Lettlands. Register. Riga: Verlag Pils 2003.
  • 2003 Frank P. Bär: Musikinstrumente. Tessloff-Verlag 2003 (Was-ist-Was Band 116).
  • 2004 Handbuch der Musikinstrumentenkunde, begründet durch Erich Valentin, Kassel: Gustav Bosse Verlag 2004 (völlig neu erarbeitete Ausgabe). [April 2004]
  • 2010 Christian Ahrens und Gregor Klinke (Hgg.): Cembalo, Clavecin, Harpsichord. Regionale Traditionen des Cembalobaus. Symposion im Rahmen der 35. Tage Alter Musik in Herne. München: Katzbichler 2011.
    Inv.Bibl.Do.1-0xx. Neun Aufsätze (vier in englischer, fünf in deutscher Sprache) auf knapp 200 Seiten werfen Licht auf verschiedenste Aspekte aus 400 Jahren Tasteninstrumentbau - heterogen, aber im Einzelfall durchaus interessant und lesenswert.
  • 2011 Sonja Petersen: Vom "Schwachstarktastenkasten" und seinen Fabrikanten. Wissensräume im Klavierbau 1830 bis 1930. Münster: Waxmann 2011 (= Cottbuser Studien zur Geschichte von Technik, Arbeit und Umwelt Bd. 37).
    Inv.Bibl.Do.1-0xx. Die Titelei dieser Dissertation unter Verwendung von Beethovens geflügelter "Hilfseindeutschung" aus Bonner Jahren [oder sprach Beethoven nicht doch vom "Starkschwachtastenkasten"??] will originell sein, steht aber letztlich dem Zugang zur eigentlichen Aussage des Buches zunächst nicht unerheblich im Wege., handelt es sich doch um ein höchst lesens- und besitzenswertes Buch über Klavierherstellung im 19. Jahrhundert.
  • 2012 Nikolaus de Palézieux: Pionier der Alten Musik. Hans Eberhard Hoesch und die Kabeler Kammermusik. Kassel: Bärenreiter 2012.
    Inv.Bibl.Do.1-009. Ein mit romanesken Passagen durchsetztes Auftrags-Werk, von einem Nicht-Fachmann geschrieben. In den geprüften Details stets (!) unzuverlässig.
  • 2014 Im Clavierland - Österreich und seine Pianisten. Österreichische Musikzeitschrift Jg. 69 (2014) Heft 3. Köln, Wien, Weimar: Böhlau.
    Inv.Bibl.Do.1-0xx. Themenheft der "neuen ÖMZ". Enthält u.v.a. einen gewichtigen Artikel "Das Fortepiano in der Haupt- und Residenzstadt Wien" von Eszter Fontana und ein arg kurz und kursorisch geratenes Essay "Einzug ins gelobte Clavierland. Vom portablen Clavichord zur Klavierfabrik: Johann Andreas Streicher" von Frieder Reinighaus.
  • 2014 Peter Donhauser und Alexander Langer: Streicher. Drei Generationen Klavierbau in Wien. Köln: Dohr 2014.
    Inv.Bibl.Do.1-0xx. Bedeutende Monographie über die Klavierbauerdynastie Streicher - ein Muss für jeden Sammler, insbesondere jeden Eigentümer eines Streicher-Flügels.

c) Titel zum Klavierspiel, zur Technik und zum Repertoire, z.T. mit Einbeziehung instrumentenbaulicher Fragen; zu Pianisten.

  • 1565 Fray Tomás de Santa Maria: Wie mit aller Vollkommenheit und Meisterschaft das Klavichord zu spielen sei. Übersetzung von Eta Harich-Schneider und Ricard Boadella. Mit Einleitung und Anmerkungen herausgegeben von Eta Harich-Schneider. 2. Aufl. Köln: Kistner & Siegel 1962.
  • 1753/62  Carl Philipp Emanuel Bach: Versuch über die wahre Art das Clavier zu spielen. Berlin 1753 [2. Auflage Leipzig 1787] und Berlin 1762 [Leipzig 1797]* [siehe 1994, Reprint]
  • 1789 Daniel Gottlob Türk: Klavierschule oder Anweisung zum Klavierspielen für Lehrer und Lernende. Leipzig und Halle 1789.* [siehe 1997, Reprint]
  • 181x Carl Czenry: Briefe über den Unterricht auf dem Pianoforte vom Anfange bis zur Ausbildung. Wien: Diabelli o.J. [siehe 1988, Reprint] Reprint Straubenhardt: Antiquariat Zimmermann 1988.
  • 1860 Adolph Kullak: Die Ästhetik des Klavierspiels. 1. Auflage 1860* [siehe 1916, 1922]
  • 1875
  • 1898 Oscar Bie: Das Klavier und seine Meister. München: Verlagsanstalt F. Bruckmann 1898. [siehe 1921]
  • 1899 Max Seiffert: Geschichte der Klaviermusik. I. Band: Die Ältere Geschichte bis um 1750. Leipzig: Breitkopf & Härtel 1899.
    Inv.Bibl.Do.1-0xx. Vollständiger Titel: "Geschichte / der / Klaviermusik / von / Max Seiffert. / Herausgegeben als / dritte, vollständig umgearbeitete und erweiterte Ausgabe / von / C. F. Weitzmann's / Geschichte des Klavierspiels und der Klavierlitteratur. / Nebst einem Anhange: / Geschichte des Klaviers / von / Oskar Fleischer, / Professor der Musikwissenschaft an der Universität Berlin. / I. Band. / Die ältere Geschichte bis um 1750. / Leipzig / Druck und Verlag von Breitkopf & Härtel / 1899." Dieser erste Band (461 S.) enthält nicht den Anhang, ein zweiter Band ist nie erschienen.
  • 1916 Eugen Tetzel: Das Problem der modernen Klaviertechnik. Zweite, umgearbeitete Auflage. Leipzig: Breitkopf & Härtel 1916.
  • 1916 Adolph Kullak: Die Ästhetik des Klavierspiels. 6., umgearbeitete ... Auflage hrsg. von Walter Niemann. Leipzig: C. F. Kahnt 1916.
  • 1921 Oscar Bie: Das Klavier. Dritte Auflage. Berlin: Paul Cassirer 1921. [siehe 1. Auflage 1898: Titeländerung und Verlagswechsel]
  • 1922 Adolph Kullak: Die Ästhetik des Klavierspiels. 9., durchgesehene Auflage hrsg. von Walter Niemann. Leipzig: C. F. Kahnt 1922.
  • 1926 Alf Nestmann: Der Pedalgebrauch. Eine Anregung für den Liebhaber des Klavierspiels. Leipzig: Henry Litolff’s Verlag 1926.
  • 1927 Hans Engel: Die Entwicklung des Deutschesn Klavierkonzertes von Mozart bis Liszt. Mit einem Notenanhang. Leipzig: Breitkopf & Härtel 1927.
  • 1931 Karl Leimer: Modernes Klavierspiel nach Leimer-Gieseking. neue, gänzlich umgearbeitete Auflage. Mainz: Schott 1931.
  • 1932 Anna Epping: Einführung in die Improvisation am Klavier. Berlin: Hesse 1932 (Max Hesses Handbücher Bd. 96).
    Inv.Bibl.Do.1-00x. Eine Einführung in die Anfangsgründe, die zeigt, wie fern schon zu Beginn des 20. Jahrhunderts dem "klassisch geschulten" Pianisten das Improvisieren war.
  • 1933 Fritz Müller: Das stilechte Spiel auf dem Cembalo und auf andere Kielinstrumenten. Celle: Hermann Moeck Verlag 1933.
  • 1938 Karl Leimer: Rhythmik, Dynamik , Pedal und andere Probleme des Klavierspiels nach Leimer-Gieseking. Mainz: Schott 1938.
  • 1940 Alfred Kreutz: Der pädagogische Wert des Clavichordspiels. in: Der Musikerzieher [vereinigt mit Deutsche Tonkünstler-Zeitung und Deutsche Musik-Zeitung], 37. Jg. (1940), S. 35-37.
  • 1940 Fritz Neumeyer: Die musikerzieherische Bedeutung des Cembalos. in: Der Musikerzieher [vereinigt mit Deutsche Tonkünstler-Zeitung und Deutsche Musik-Zeitung], 37. Jg. (1940), S. 37-39.
  • 1941 Karl Gustav Fellerer: Das Klavier und seine Vorfahren in der Hausmusik. in: Der Musikerzieher [vereinigt mit Deutsche Tonkünstler-Zeitung und Deutsche Musik-Zeitung], 38. Jg. (1941), S. 21-23.
  • 1941 Walter Georgii: Klaviermusik. 1. Auflage 1941.* [siehe 1956]
  • 1948 Josef Dichler: Der Weg zum künstlerischen Klavierspiel. Wien: Doblinger 1948. 3. Auflage, hg. von Josef Lechthaler Wien: Doblinger 1978.
  • 1952 Eta Harich-Schneider: Kleine Schule des Cembalospiels. Kassel: Bärenreiter 1952.
  • 1953 Walter Georgii: Das Klavierbüchlein. Zürich: Atlantis 1953.* [siehe 1993, 2003]
  • 1953 Georg Schünemann: Geschichte der Klaviermusik.  2. Auflage, bearbeitet und erweitert von Herbert Gerigk. Münchberg: Bernhard Hahnefeld Verlag 1953.
  • 1954 Lothar Hoffmann-Erbrecht: Deutsche und italienische Klaviermusik zur Bachzeit. Studien zur Thematik und Themenverarbeitung in der Zeit von 1720 –1760 (= Jenaer Beiträge zur Musikforschung, hg. Von Heinrich Besseler, Bd. 1) Leipzig: VEB Breitkopf & Härtel Musikverlag 1954.
  • 1954 Kurt Schubert: Die Technik des Klavierspiels aus dem Geiste des musikalischen Kunstwerkes. 3. Auflage, hg. von Hans Joachim Moser (Sammlung Göschen Bd. 1045). Berlin: Walter des Gruyter & Co. 1954.
  • 1956 Walter Georgii: Klaviermusik. Dritte, umgearbeitete und erweiterte Auflage. Zürich: Atlantis 1956.
  • 1957 Carl Adolf Martienssen: Schöpferischer Klavierunterricht. Leipzig: VEB Breitkopf & Härtel 1957 [1. Auflage 1953].
  • 1958 Margit Varró: Der lebendige Klavierunterricht - seine Methodik und Psychologie. 4., erw. Auflage. Hamburg u. London: N. Simrock 1958.
  • 1959 Das Klavierspiel. Zeitschrift für Beruf und Haus. hrsg. v. Willi Niggeling. Jahrgang 1 (1959), Hefte 1-3.
  • 1963 Erich Wolf: Der Klavierunterricht. Ein Leitfaden durch die Unterrichtspraxis. Wiesbaden: Breitkopf & Härtel 1963.
  • 1966 Friedrich Wührer: Meisterwerke der Klaviermusik. Einführung und Erläuterungen eines Interpreten. Wilhelmshaven: Heinrichshofen's Verlag 1966.
  • 1967 Willi Apel: Geschichte der Orgel- und Klaviermusik bis 1700. Kassel: Bärenreiter 1967.
  • 1967 Heinrich Neuhaus: Die Kunst des Klavierspiels. hg. von Astrid Schmidt-Neuhaus, dt. Übersetzung von Dorothea Nitsche. 1. Auflage Köln: Hans Gerig 1967, 2. Auflage 1968.
  • 1969 Heinrich Neuhaus: Die Kunst des Klavierspiels. dt. Übersetzung von Lothar Fahlbusch. 1. Auflage. Leipzig: Deutscher Verlag für Musik 1969.*
  • 1970 Peter Heilbut: Klavierunterricht mit Gruppen. Versuch einer methodischen Anleitung. Wilhelmshaven: Heinrichshofen's Verlag 1970.
  • 1972 Harold C. Schonberg: Die großen Pianisten. Eine Geschichte des Klaviers und der berühmtesten Interpreten von den Anfängen bis zur Gegenwart. Taschenbuchausgabe der deutschen Übersetzung (engl. Erstauflage: 1963/1965). München: List 1972.
    Inv.Bibl.Do.1-00x.
  • [1975] Dick van der Meer: Van giraffepiano's, pianoleeuwen, tengellatten en toondichters. Amsterdam: H. J. W. Brecht o. J. [1975]
    Inv.Bibl.Do.1-00x.
  • 1976 Peter Heilbut: Improvisieren im Klavierunterricht. Wege zum aktiven Hören. Wilhelmshaven: Heinrichshofen's Verlag 1976. 2. Auflage 1979.
  • 1976 Wolfgang G. P. Heinsch: Neue Musik im Klavierunterricht. Herrenberg: Gotthard F. Döring 1976.
  • 1978 Walter Georgii: Klavierspieler-Büchlein. Winke für den Klavierspieler. 4. Auflage [1. Auflage 1953]. Zürich: Atlantis 1978.
  • 1979 Christof Rüger (Hg.): Klaviermusik A-Z. 1. Auflage. Leipzig: VEB Deutscher Verlag für Musik 1979.*
  • 1979 Konrad Wolff: Interpretation auf dem Klavier. Was wir von Artur Schnabel lernen. Einführung von Alfred Brendel. München: Piper 1979 [engl. Originalausgabe: The Teaching of Artur Schnal - a guide to interpretation. London: Faber & Faber 1972].
  • 1981 Seymour Bernstein: With your own hands. 1981.* [dt. Ausgabe: 1993]
  • 1981 Gerhard Puchelt: Lob der Sonatine. Berlin-Lichterfelde: Robert Lienau 1981.
  • 1982 Hans-Peter Range: Pianisten im Wandel der Zeit. Lahr/Schwarzwald: Schauenburg 1982.
    Inv.Bibl.Do.1-00x. Hier stehen nicht die einzelnen Pianisten im Mittelpunkt der Darstellung, sondern der "Wandel der Zeit". Hans-Peter Range weissagt im Kapitel "Der Nachwuchs" - und bekommt in den nächsten drei Jahrzehnten Recht -, dass es nicht mehr "DEN" Pianisten geben werde, sondern eine Vermassung auf hohem Niveau stadtfindet wird: "Heutzutage gibt es mindestens 40 Pianisten, die imstande sind, [...] alle 32 Sonaten Beehovens [...] zyklisch vorzutragen, ohne daß diesen Interpreten in allen Fällen damit auch ein Rand in der 'Weltklasse' zuteil geworden ist." (S. 85)
  • 1986/1987 Haim Alexander: Improvisation am Klavier. Ein Handbuch zum Erlernen des Improvisierens. 2 Bde. Mainz: Schott 1987.
  • 1986 Peter Gradenwitz: Kleine Kulturgeschichte der Klaviermusik. München: Paul List Verlag 1986.
  • 1988 Christof Rüger (Hg.): Klaviermusik A-Z. 3. unveränderte Auflage. Leipzig: VEB Deutscher Verlag für Musik 1988.
  • 1988 Carl Czenry: Briefe über den Unterricht auf dem Pianoforte vom Anfange bis zur Ausbildung. Wien: Diabelli o.J. Reprint Straubenhardt: Antiquariat Zimmermann 1988.
  • 1993 Frances Bedford: Harpsichord and Clavichord Musik of the Twentieth Century. Lanham, Maryland und London: The Scarecrow Press 1993.
    Inv.Bibl.Do.1-00x. Wertvolles Nachschlagewerk, enthält nicht nur zur jedem Werk bibliographische und technische Informationen, sondern zu ausgewählten Titeln auch Notenbeispiele! 610 S. Umfang. Vorwort und Einleitung engl./dt./frz.
  • 1993 Seymour Bernstein: Mit eigenen Händen. Selbstverwirklichung durch kreatives Klavierüben. Dt. Übersetzung von Gerhard Schroth. Zürich und Mainz: Atlantis und Schott 1993. [siehe 1981]
  • 1993 Walter Georgii: Das Klavierbüchlein. Winke für den Klavierspieler. 6. Auflage [1. Auflage 1953]. München und Mainz: Piper und Schott 1993.
  • 1993 Peter Heilbut:  Klavier spielen. Früh-Instrumentalunterricht. Ein pädagogisches Handbuch für die Praxis. Mainz: Schott 1993.
  • 1993 Heinrich Neuhaus: Die Kunst des Klavierspiels. dt. Übersetzung von Lothar Fahlbusch. 4. unveränderte Auflage. Leipzig: Deutscher Verlag für Musik 1993.
  • 1994 Carl Philipp Emanuel Bach: Versuch über die wahre Art das Clavier zu spielen. Berlin 1753 [2. Auflage Leipzig 1787] und Berlin 1762 [Leipzig 1797]. Reprint, eingeleitet und herausgegebn von Wolfgang Horn.
  • 1997 Arnfried Edler: Gattungen der Musik für Tasteninstrumente. Teil 1: Von den Anfängen bis 1750. (= Handbuch der musikalischen Gattungen, hrsg. von Siegfried Mauser, Band 7,2) Laaber: Laaber 1997.
  • 1997 Daniel Gottlob Türk: Klavierschule oder Anweisung zum Klavierspielen für Lehrer und Lernende. Leipzig und Halle 1789. Reprint, eingeleitet und herausgegeben von Siegbert Rampe. Kassel: Bärenreiter 1997.
  • 1999 Blake Neely: Piano für Dummies. Übers. aus dem Amerikanischen von Günter Apfel. Bonn: MITP-Verlag 1999.
  • 2001 Helmut Brauss: Der singende Klavierton oder Das „Wie“ des Pedals. Unveröffentl. Ms. 2001.
  • 2002 Rudolf Kratzert: Technik des Klavierspiels. Ein Handbuch für Pianisten. Kassel: Bärenreiter 2002.
  • 2003 Walter Georgii: Das Klavierspielerbüchlein. Winke für den Klavierspieler. 8. Auflage [1. Auflage 1953]. Zürich und Mainz: Atlantis und Schott 2003. [Achtung: Haupttitel geändert!]
  • 2003 Günter Philipp: Klavierspiel und Improvisation. Ein Lehr- und Bekenntnisbuch über musikalische, technische und psychologische Grundlagen. Altenburg: Verlag Klaus-Jürgen Kamprad 2003 [August 2003].
  • 2003 Arnfried Edler: Gattungen der Musik für Tasteninstrumente. Teil 2: Von 1750 bis 1830. (= Handbuch der musikalischen Gattungen, hrsg. von Siegfried Mauser, Band 7,2) Laaber: Laaber 2003.
  • 2004 Willi Apel: Geschichte der Orgel- und Klaviermusik bis 1700. Reprint der Ausgabe 1967. Kassel: Bärenreiter 2004.
  • 2004 David Dubal: The Art of the Piano. Its Performers, Literature, and Recordings. Revised and Expanded [third] Edition. Cambridge/Pompton Plains: Amadeus Press 2004.
    Inv.Bibl.Do.1-00x. Ein sehr einladender Schreibstil mit Elementen eines Radio-Moderators - allerdings zugleich fundiert und sachbezogen. In dieser dritten Auflage eine wahre Fundgrube an Informationen!
  • 2007 Carsten Dürer: Gespräche mit Pianisten Band 2: 72 Interviews und Porträts. Düsseldorf: Staccato-Verlag 2007.

d)  Pianistica i.w.S.

  • 1944 Wolfgang Hultzsch: Das Spinett [Novelle]. Gütersloh: Bertelsmann 1944 (= Kleine Feldpostreihe o.Nr.).
  • 1962 August Tschinkel: Das schwimmende Klavier. Bildreportagen aus urgroßvaters Jugendzit, zum Lachen und zum Weinen. Wien: Editio totius Mundi 1962.
  • 1966 Elisabeth Hauptmann: Das Tafelklavier. Erinnerungen an [Bertold] Brecht. in: Das Magazin Heft 8 (Leipzig: Gündel August 1966), S. 18f., S. 68.
  • 1968 Walter Haacke: Am Klavier. Werke europäischer Maler aus sechs Jahrhunderten. Königstein/Ts.: Langewiesche Nf. 1968.
  • 1969 Hans-Peter Range: Ins Herz geschaut. Anekdoten um Pianisten unserer Zeit. Lahr: Moritz Schauenburg 1969.
  • 1975: Dick can der Meer: Van giraffepiano's, pianoleeuwen, tingellatten en toondichters. Amsterdam: H. J. W. Becht 1975.
  • 1985 Avner und Hannah Carmi: Das unsterbliche Klavier. Die abenteuerliche und wahrhaftige Geschichte von dem verschollenen und wiedergefundenen Siena-Klavier. Stuttgart: Verlag Urachhaus 1. Aulage 1985, 4. Auflage 1992 [engl. Originalausgabe: 1960; dt. Erstausgabe: 1965].
  • 1985 Dieter Hildebrandt: Pianoforte. Der Roman des Klaviers. München/Wien: Hanser 1985.
    Inv.Bibl.Do.1-00x. Der Roman für Kenner! Leider mit erstaunlicherweise sehr mäßig reproduzierten Abbildungen von Komponisten, Pianisten, Tasteninstrumenten.
  • 1990: Dieter Hildebrandt: Pianoforte. De zegetocht van een muziekinstrument. Übers. von Dik Linthout. Amsterdam: Contact 1990.
  • 1992 Franz Mohr: My Live with the Great Pianists. Baker Book House, Grand Rapids, Michigan 1992* [siehe dt. Ausgabe 1993]
  • 1993 Barbara Hell: Piano-Forte. Literarische und graphische Aspekte des Klaviers im 20. Jahrhundert. Düsseldorf: Universitätsbibliothek Düsseldorf 1993.
  • 1993 Franz Mohr: Große Pianisten, wie keiner sie kennt. Basel: Brunnen-Verlag 1993, 5. Auflage 1995.
  • 1994 Jane Campion und Kate Pullinger: The Piano. Roman. New York: Hyperion 1994.* [siehe dt. Ausgabe 1994]
  • 1994 Jane Campion und Kate Pullinger: Das Piano. Der Roman. Übs. Von Carina von Enzenberg. München: Piper 1994.
  • 1997 Rold Nick: Die Leiden des jungen Klavierlehrers Nick. Pädagogisches, Komisches, Erotisches aus 20.000 Klavierstunden. Lochham: Richard Birnbach Musikverlag.
  • 2000 Thad E. Carhat: The Piano Shop on the Left Bank. Toronto: McArthur & Co. 2000.* [siehe dt. Ausgabe 2002]
  • 2002 Thad E. Carhat: Ein Klavier in Paris. Eine ungewöhnliche Freundschaft. dt. Übersetzung von Kurt Neff. Berlin: Kindler 2002. [engl. Original-Ausgabe siehe 2000]

DohrCompactDiscs
mit Instrumenten der Sammlung Dohr
aktualisiert Sonntag, 14. September 2014 updated
© 1998-2014 by Christoph Dohr Köln